Direkthandel mit Nordzypern 2015 möglich?

Als 2004 die türkischen Zyprer dem Annan-Plan zustimmten, die Griechen ihn jedoch ablehnten, beteuerte die Europäische Union, sie wolle ein Ende des Handelsboykotts gegen die Türkische Republik Nordzypern. Nur wenig später wurde die Republik Zypern EU-Mitglied und legte gegen jeden Versuch der Annäherung Widerspruch ein. Der britische Hochkommissar auf Zypern, Damian Roderic Todd, bekräftigte nun, dass sowohl Großbritannien als auch die EU das Direkthandelsabkommen für 2015 wieder auf der Agenda haben. Kurz nach Bekanntwerden von Todds Äußerungen wurden sie von griechischzyprischer Seite aus auch bereits heftig kritisiert. Unterdessen forderte der nordzyprische Außenminister Özdil Nami erneut die Rückkehr der griechischen Zyprer an den Verhandlungstisch. [trnc munich]